Alfons Pillach: Ähnlich (Meise und Ameise)

Ähnlich und doch verschieden
© Alfons Pillach

Sie trafen sich auf einem Blatte,
ein Schicksal, welches Folgen hatte:
Die Ameise sprach zu sich: „Gut,
dass eine Meise mir nichts tut!
Schließlich haben wir zwei Damen
bis auf das „A“ den gleichen Namen.“
Dachte folglich nicht ans Fliehen,
um sich dem Schicksal zu entziehen.

Die Meise, die den Schnabel leckte,
sprach, als sie Gleiches nicht entdeckte:
„Die Ähnlichkeit besteht beim Lesen,
jedoch bist anders du im Wesen.“
Verschlang das Tier, eh sich’s versah,
und schuld daran war nur das „A“.

***

© Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber

***

»»» eBook mit Tiergedichten von Alfons Pillach
»»» Tiergedichte-Website

***

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s